Aktuelles
Barrierefreiheit – Bahnhof Neustadt: Rita Schwarzelühr-Sutter wendet sich an Bahnchef Grube wegen barrierefreien Zugangs der Gleise

12.01.2015 Waldshuts Bundestagsabgeordnete Rita Schwarzelühr-Sutter (SPD) setzt sich für eine rasche Umsetzung eines barrierefreien Zugangs der Gleise am Bahnhof Neustadt ein. Dabei fordert sie von Bahnchef Rüdiger Grube eine Übergangslösung bis 2018. „Ein Weltcup-Austragungsort, der den Tourismus befördert und Arbeitsplätze sichert, braucht jetzt auch die richtige Infrastruktur für seine Bürgerinnen und Bürger als auch für die Touristen“,   so die SPD-Bundestagsabgeordnete.

„Besonders für Eltern mit Kinderwägen als auch für gehbehinderte und ältere Menschen ist die gegenwärtige Situation am Bahnhof Neustadt untragbar“, so Rita Schwarzelühr-Sutter in ihrem Schreiben an den Vorstandvorsitzenden der DB, Rüdiger Grube. „Gerade vor dem Hintergrund eines nachhaltigen Tourismus und des klimafreundlichen Verkehrsmittels Schiene ist der Zustand am Bahnhof Neustadt nicht länger hinnehmbar“, so die SPD-Bundestagsabgeordnete weiter.

Dabei verweist sie auch auf den weltweit exzellenten Ruf den Titisee-Neustadt und der Südschwarzwald als Austragungsort des Weltcupspringens insbesondere bei Skispringern und Nordischen Kombinierern genießt.

 „Im Hinblick auf die zahlreichen mit der Bahn anreisenden Zuschauerinnen und Zuschauer ist ein entsprechendes Maß an Verkehrsinfrastruktur, wie ein barrierefreier Zugang der Gleise, von entscheidender Bedeutung für den weiteren Erfolg der Veranstaltung“, so Rita Schwarzelühr-Sutter.

 

Der Bahnhof Neustadt ermöglicht momentan keinen barrierefreien Zugang der Gleise 2 und 3. Lediglich Rollstuhlfahrern und Härtefällen nach Einschätzung des Zugpersonals ist ein Zugang durch das Rolltor ermöglicht. Der DB-Konzernbevollmächtigte für das Land Baden-Württemberg Eckhart Fricke hatte Verbesserung des Zugangs zu den Gleisen 2 und 3 im Zusammenhang mit dem Ausbau der Breisgau S-Bahn für 2018 angekündigt.

Zurück