Aktuelles
Eisenbahnbrücke Albbruck: Rita Schwarzelühr-Sutter wendet sich an DB Netz AG und an Eisenbahnbundesamt

15.03.2017 Im Nachgang des Runden Tischs zur Eisenbahnbrücke Albbruck hat sich die SPD-Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter an die DB Netz AG und an das Eisenbahnbundesamt gewendet:

„Es ist angebracht, alle Möglichkeiten - wie z.B. eine angepasste Verbreiterung des Gleisabstandes  - zum Erhalt der historischen Eisenbahnbrücke wohlwollend zu prüfen“, so Rita Schwarzelühr-Sutter in ihrem Schreiben an die DB Netz AG und an das Eisenbahnbundesamt.

Auch die aufgezeigten, wesentlich kostengünstigeren Sanierungsvarianten des auf Sanierung von Natursteinbrücken spezialisierten Schweizer Bauingenieurs Bernhard Fechtig von der Fretus AG aus Bad Zurzach, sollten unter Einbeziehung des Landesamt für Denkmalpflege von der DB geprüft werden.

Rita Schwarzelühr-Sutter dankt Bürgermeister Stefan Kaiser für die Einberufung des Runden Tischs, wodurch Möglichkeiten zum Erhalt der Brücke diskutiert werden konnten.

 

 

Zurück