Aktuelles
Lärmschutzmaßnahmen an der bestehenden Rheintalstrecke im Bereich Freiburger Bucht

12.06.2012 - Gemäß der Resolution des Gemeinderates Gundelfingen, die die Bundesregierung und die Deutsche Bahn auffordert, zeitnah zusätzliche aktive Lärmschutzmaßnahmen entlang der bestehenden Rheintalstrecke aufzulegen, unterstützt die Bundestagsabgeordnete Rita Schwarzelühr-Sutter diese Forderung zum Schutz der Anwohner.

„Gerade bei dem umweltfreundlichen Verkehrsträger Bahn ist es wichtig, die Akzeptanz durch die Bevölkerung nicht zu verspielen. Die Anwohner sind jedoch häufig die Leidtragenden, wenn es um die Lärmbelastung geht. Um eine Lösung zum Nutzen aller zu finden, sind entsprechende Maßnahmen zur Lärmminderung unabdingbar“, so die Waldshuter Bundestagsabgeordnete.

Der Forderung nach einem beidseitigen lückenlosen Bau von resorbierenden Lärmschutzwänden in den betroffenen Gemeinden Gundelfingen, Denzlingen und Emmendingen liegt den Schätzungen zugrunde, dass die Güterumfahrung im Rahmen der Neubaustrecke allerfrühestens im Jahr 2025 abgeschlossen sein wird.

Um die finanziellen Möglichkeiten für diese Maßnahmen zu ermitteln, möchte sich Rita Schwarzelühr-Sutter an das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung wenden: „Die derzeitige Lärmbelastung ist den Anwohnern über einen so langen Zeitraum nicht zuzumuten. Ich werde mich dafür einsetzen, dass entsprechende Mittel für Lärmschutzmaßnahmen zu Gunsten der Betroffenen bereitgestellt werden.“

Zurück