Aktuelles
SPD-Energiewendekonferenz am Schluchsee

15.05.2013 - Die Mittelstandsbeauftragte der SPD-Bundestagsfraktion Rita Schwarzelühr-Sutter und die stellvertretende SPD-Landesvorsitzende Elvira Drobinski-Weiß haben zu Energiewendekonferenz eingeladen. „Wir wollen, dass die Energiewende gelingt. Bürgerinnen und Bürger sollen daher mit in den Prozess eingebunden werden“, erklärten die beiden Sozialdemokratinnen.  

„Am Anfang steht die Vision der Energiewende“, sagte Landesminister Peter Friedrich zu Beginn der Südbadischen Energiewendekonferenz am Schluchsee. „Wir wollen mit Veranstaltungen wie dieser dazu beitragen, dass am Ende auch das Ziel erreicht wird. Die Energiewendekonferenz der SPD sucht den direkten Kontakt mit den Fachleuten und hat den Anspruch Konzeptideen zu konkretisieren.“

Über 50 interessierte Bürgerinnen und Bürger, Bürgermeister sowie Energieexpertinnen und Experten und Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitiker aus ganz Südbaden haben sich auf dieser „open space“ Veranstaltung eingebracht.

Bei der Südbadischen Energiewendekonferenz lag der Fokus auf der Energienutzung von morgen. Eine Besonderheit dieser „open space“ Bürgerkonferenz: der Austausch fand nicht nur im großen Plenum statt, sondern immer wieder wurden in kleinen Gruppen zu Themen der Energiewende, wie Speicherproblematik, Gebäudesanierung und Organisation, Lösungsansätze erarbeitet. Die Themenschwerpunkte und inhaltliche Ideen wurden von den Teilnehmern dabei direkt bestimmt. Der Vorteil einer „open space“ Konferenz ist, dass in kurzer Zeit eine große Vielfalt von konkreten Maßnahmen erarbeitet werden.

“Es geht uns bei der Veranstaltung nicht nur um Kritik am Status-quo, sondern wir wollten mit den Menschen vor Ort diskutieren, was man bei der Energiewende konkret besser machen kann“, erklärte die SPD-Bundestagsabgeordnete Rita Schwarzelühr-Sutter am Rande der Veranstaltung. „Unser Maßstab ist eine verlässliche, bezahlbare und nachhaltige Energie- und Rohstoffversorgung.“ so die Handwerksbeauftragte ihrer Fraktion weiter. „Wir werden das Wissen der Menschen vor Ort nutzen, um die Energiewende erfolgreich zu gestalten“, fügte die SPD-Verbraucherpolitikerin Elvira Drobinski-Weiß an.

„Die Ergebnisse der Energiewendekonferenz“, so versprach Peter Friedrich, Minister für Bundesrat, Europa und internationale Angelegenheiten des Landes Baden-Württemberg, „werden in die Arbeit der SPD mit einfließen. Wir wollen die Energiewende zu einem Erfolgsmodell machen und das geht nur mit den Bürgerinnen und Bürgern.“

Zurück