Über mich

Der Hochrhein ist mein Zuhause. Ich wurde am 13. Oktober 1962 in Waldshut geboren. Als Jüngste von vier Geschwistern bin ich hier aufgewachsen, habe meine Schulzeit hier verbracht und eine tolle Kindheit erlebt. Hier liegen meine Wurzeln, genau deshalb fühle ich mich unserer Region so sehr verbunden. Meiner Heimat bin ich treu geblieben. Seit vielen Jahren wohne ich mit meiner Familie in Lauchringen. Ich empfinde es als großes Glück, in einer Region zu wohnen, in der andere Menschen ihren Urlaub verbringen. In der Anti-Atombewegung hier bei uns liegen denn auch die Anfänge meines politischen Engagements für die Menschen am Hochrhein und im Hochschwarzwald.

Mehr erfahren…

Wahlkreis

Seit nunmehr über 10 Jahren setze ich mich im Deutschen Bundestag für die Menschen im Wahlkreis Waldshut, meiner Heimatregion, ein. Der Wahlkreis liegt in Baden-Württemberg und erstreckt sich vom Hochrhein an der Grenze zur Schweiz über den südlichen Hochschwarzwald bis zum Breisgau. Er setzt sich aus dem Landkreis Waldshut und Teilen des Landkreises Breisgau-Hochschwarzwald zusammen. Mit der folgenden Rubrik „7 Fragen an Rita Schwarzelühr-Sutter“ möchte ich Ihnen einen kleinen Einblick über meinen Wahlkreis, die hier lebenden Menschen und die anstehenden Herausforderungen geben!

Mehr erfahren…

Standpunkte

Nachhaltigkeit – für mich das Leitmotiv meiner politischen Arbeit. Ich bin in die Politik gegangen, um das Leben der Menschen zu verbessern – bei uns in der Region, in Deutschland und in der Welt. Mir ist wichtig, dass wir unseren Kindern und Enkelkindern einen lebenswerten und gesunden Planeten überlassen. Ich bin davon überzeugt, dass wir nur durch nachhaltiges Denken und Handeln, sowohl im ökologischen, sozialen als auch im ökonomischen Sinne, für die künftigen Herausforderungen in unserer Gesellschaft gewappnet sind.

Mehr erfahren…

Aktuelles

Weitere Meldungen finden Sie hier.

Teilhabeberatung im Breisgau und Hochschwarzwald gefördert mit 690.000 Euro

Die Beratungsstellen für Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung werden bundesweit seit Beginn dieses Jahres aufgebaut. Grundlage ist das Bundesteilhabegesetz (BTHG). Die Beratungsstellen werden bis 2022 durch das SPD-geführte Bundesministerium für Arbeit und Soziales mit jährlich 58 Millionen Euro gefördert.

Schülerinnen und Schüler der Realschule Tiengen im Deutschen Bundestag

Neben dem Thema Populismus ging es in der einstündigen Diskussion im Reichstagsgebäude auch um die aktuelle Außenpolitik sowie die Legalisierung von Cannabis. Der Besuch im Deutschen Bundestag fand im Rahmen einer Berlin-Fahrt der drei Klassen statt.

Newsletter

Mir ist es wichtig, den Menschen meine politische Arbeit näher zu bringen und die oftmals langwierigen und komplexen Entscheidungen in Berlin und im Wahlkreis verständlich zu machen. Dafür fasse ich am Ende der Sitzungswochen im Deutschen Bundestag die wichtigsten Meldungen aus der Hauptstadt und unserer Region in meinem Newsletter zusammen. Wenn Sie auch auf dem Laufenden bleiben wollen, dann können Sie gerne hier den Newsletter abonnieren.